Tagliatelle

Herkunft und Kuriositäten Tagliatelle sind eine typische Pastaform aus Eiern aus der Emilia-Romagna. Ihre Herkunft ist ungewiss, aber man glaubt, dass sie im 14. Jahrhundert in der Emilia-Romagna erfunden wurden. Der Name "Tagliatelle" leitet sich vom italienischen Verb "tagliare" ab, da die Pasta in dünne Streifen geschnitten wird. Tagliatelle sind eine vielseitige Pastaform, die mit einer Vielzahl von Saucen serviert werden kann. Sie sind besonders gut geeignet für Saucen auf Fleischbasis, wie Ragù alla Bolognese, aber sie können auch mit Saucen auf Fisch-, Gemüse- oder Käsebasis serviert werden.
Zubereitung 30 minuti
Kochzeit 30 minuti
Ruhezeit30 minuti
gesamtzeit 1 ora 30 minuti
Gericht Ungefüllte Nudeln
Kochstil Pasta Artisan
Kalorien 142 kcal

Equipment

  • Nudelmaschine
  • Schneidebrett
  • Messer
  • Küchenpinsel

Zutaten
  

Zutaten

  • 200 g Hartweizengrieß
  • 50 g Weizenmehl Typ 00
  • 4 Eigelb
  • 1 ganzes Ei
  • 40 g Wasser

Anleitung
 

  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermischen.
  • Den Teig in den Teigmaschine geben und etwa 10 Minuten lang kneten, bis er glatt und elastisch ist. Alternativ kann man den Teig auf eien Arbeitsfläche mit den Händen Kneten
  • Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Den Teig durch die Nudelmaschine geben, beginnend mit der breitesten Stufe und dann mit den schmaleren Stufen, bis eine Teigplatte mit einer Dicke von etwa 2 mm entsteht.
  • Die Teigplatte in etwa 7 mm breite Streifen schneiden.
  • Die Tagliatelle auf ein mit Mehl bestäubtes Backblech legen und etwa 30 Minuten trocknen lassen.
  • Die Tagliatelle in Salzwasser al dente kochen.
  • Die Tagliatelle abgießen und mit der gewünschten Sauce servieren.

Tipps:

Für einen intensiveren Geschmack können Sie dem Teig eine Prise Salz hinzufügen.
Wenn Sie keine Nudelmaschine haben, können Sie die Teigplatte auch mit dem Nudelholz ausrollen. In diesem Fall ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Teigplatte nicht zu dick wird.
Tagliatelle können im Kühlschrank 2-3 Tage oder für einen längeren Zeitraum eingefroren werden.
Zusammenspiel mit der Sauce
Tagliatelle sind eine vielseitige Pastaform, die mit einer Vielzahl von Saucen serviert werden kann. Das klassische Zusammenspiel ist jedoch mit Ragù alla Bolognese. Ragù alla Bolognese ist eine reichhaltige und schmackhafte Sauce, die perfekt zum Geschmack der Tagliatelle passt.
Andere mögliche Kombinationen sind:
Tagliatelle mit Kurbissauce : ideal für die Winterzeit.
Tagliatelle al pesto: Pesto ist eine frische und aromatische Sauce, die den Geschmack der Tagliatelle hervorhebt.
Tagliatelle al pomodoro: Tomaten sind eine einfache, aber immer beliebte Sauce.
Tagliatelle al ragù di carne bianca: Ragù di carne bianca ist eine leichtere Alternative zum Ragù alla Bolognese.
Tagliatelle al ragù di verdure: Ragù di verdure ist eine vegetarische oder vegane Option.
Tagliatelle ai funghi: Pilze sind eine delikate und schmackhafte Sauce, die gut zu Tagliatelle passt.
Tagliatelle al tartufo: Trüffel ist eine edle Sauce, die den Tagliatelle einen einzigartigen Geschmack verleiht.
Keyword Emlia Romagna, pasta, Tagliatelle